Die Miau-Zunft   -  Freiburgs älteste Tierfigur

 

In der Geschichte der Fasnet gibt es seit jeher Tierfiguren, gerade die Katze

lässt sich in einigen Narrennestern in der alemannischen Fasnet immer wieder finden.

Taucht sie in der Symbolik doch des Öfteren auf – sei es in Narrensprüchen wie

„Hoorig, hoorig isch die Katz…“, „dreimal Schwarzer Kater“ oder als Begleiter von

Hexen.

 

Sie symbolisiert den Frühling. In Freiburg stellt die Miau-Zunft mit die älteste Tierfigur

dar. Aus der Männerstammtischrunde im „Bratwurstglöckle“ hatte der Wirt Albert

Bammert die Miau 1937 geründet. Er selbst war schon davor als Rolli verkleidet in

Freiburg unterwegs. Zunächst bestand die Miau aus 24 Mitgliedern (damals waren nur

Männer zugelassen).

 

Als der Krieg vorüber war traf man sich dann im Hotel „Stadt Wien“ in der

Habsburgerstraße, am 12. Januar 1951 wurden die Miau in die BNZ aufgenommen,

seit jeher gilt unser Leitspruch „Alles für´d Katz“

 

Heute hat die Miau ihre Heimat im „Gasthaus Höfle“ in Zähringen gefunden.

Die Miau sind in der Freiburger-Fasnet ein fester Bestandteil und beteiligen sich an

vielerlei Einsätzen rund um die Fasnet, sei es an der Straßenfasnet, natürlich dem

Fasnetmendig-Umzug und dem Rathausplatzhock…

 

Wer an Fasnet in Freiburg unterwegs ist wird sicherlich dem ein oder anderem

Kater oder Miez über den Weg laufen.

 

„Alles für´d Katz!“